Donnerstag, 26. Oktober 2017

Top Ten Thursday - Halloween


Ich habe mich ja eigentlich all meine Bloggerjahre davor gedrückt, bei solchen wöchentlichen Aktionen mitzumachen, in denen man ein Buch (oder mehrere) vorstellt, Fragen beantwortet oder irgendwas dergleichen. Allerdings habe ich kürzlich bei Aleshanee etwas gefunden, was mir eigentlich ganz gut gefällt: Den Top Ten Thursday. Ich möchte das Ganze einfach mal versuchen und mal hoffen, dass ich am Ball bleibe. Wenigstens jedes zweite Mal möchte ich allerdings schaffen.:D


Das Thema für dieses Mal:
Halloween ~ Zeige 10 Bücher
mit unheimlichen oder blutrünstigen Geschichten

Und schon direkt bei der ersten Aufgabe versage ich... super. Leider habe ich gar keine 10 Bücher, die ich dem Ganzen zuordnen könnte... Allerdings sind in zwei meiner vorgestellten Bücher mehrere Geschichten drin, also schummle ich jetzt einfach mal ein bisschen und behaupte, das sei ja fast das gleiche.

Fear Street – Als das Grauen begann

↠ Als das Grauen begann ↞
„Doch die Familie Fear war fortan verflucht.
Es war ein mächtiger Fluch, der die Jahrhunderte überdauerte
und nichts von seiner Grausamkeit einbüßte …“
Weshalb können die Bewohner der Fear Street dem Bösen niemals entkommen?
Das Geheimnis wird gelüftet – in einer Trilogie, die tief in die Geschichte eintaucht und berichtet, wie das Grauen seinen Anfang nahm …

Sicherlich würde ich dieses Buch heute nicht mehr allzu "schlimm" finden, doch hat es mich damals mit ca. 13 Jahren sehr mitgenommen, davon zu lesen, wie junge Frauen an aufgehender Hefe ersticken... Meine Freunde und ich haben die Fear Street Bücher gesammelt und gesuchtet und dieses Buch war sozusagen der Heilige Gral für uns. Werde mich wohl auch nie von ihm trennen können.♥


JessiBuechersuchti: Rezension Josh Malerman - Bird Box ...

↠ Bird Box ↞
Malorie ist hochschwanger, als immer mehr Menschen aus aller Welt von einem schrecklichen Wahnsinn befallen werden und sterben. Gleichzeitig häufen sich die Meldungen von etwas Unheimlichem, dessen bloßer Anblick die Raserei auslösen soll. Schon bald herrscht überall gespenstische Ruhe. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen versprengten Gruppen zusammengefunden und verbarrikadieren sich in ihren Häusern. Malorie versucht alles, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen – in einer Welt, die von vier Wänden und verdunkelten Fenstern begrenzt wird. Und in der man den Tod erblickt, sobald man nur die Augen öffnet …


Stephen King: Zwischen Nacht und Dunkel. Heyne Verlag ...

↠ Zwischen Nacht und Dunkel ↞
„1922”: Ein Vater überredet seinen Sohn auf perfide Weise, gemeinsam mit ihm die Ehefrau/Mutter umzubringen – und der Horror für den Rest des Lebens der beiden nimmt seinen Anfang. 

„Big Driver”: Die Schriftstellerin Tess wird nach einer Lesung brutal vergewaltigt. Sie will auf eigene Faust Vergeltung üben ...

„Faire Verlängerung”: Der schwer krebskranke Streeter geht einen teuflischen Pakt ein. Seine Genesung und sein Glück scheinen fortan Unglück und Untergang für andere zu sein. Kann er dem Einhalt gebieten? Will er das überhaupt?

„Eine gute Ehe”: Zufällig entdeckt Darcy, dass der Mann, mit dem sie 27 Jahre lang glücklich verheiratet ist, ein Doppelleben als wahres Ungeheuer führt. Bis dass der Tod euch scheidet ... ist das der einzige Ausweg?



↠ Maskenhandlungen ↞
Gute Horrorautoren sind dünn gesät. Gute deutschsprachige Horrorautoren gleichen der sprichwörtlichen Stecknadel im Heuhaufen. Malte S. Sembten ist eine Klasse für sich.

In seinem Vorwort schreibt Hardy Kettlitz: »Es stimmt traurig, dass die Werke eines so außergewöhnlich guten Erzählers wie Malte S. Sembten bisher nur in kleinen Auflagen erschienen sind und nur dem inneren Kreis der deutschen Phantastik-Genießer zugänglich waren. Vielleicht ändert sich das mit diesem Buch.«

Der vorliegende Auswahlband enthält in chronologischer Reihenfolge 14 herausragende Erzählungen Malte S. Sembtens aus den Jahren 1993 bis 2010, durchgehend illustriert von Fabian Fröhlich.

Wenn ich mir so meine Rezension von 2014 durchlese, merke ich doch schon sehr, dass ich definitiv mal ein Re-Read machen sollte... Wer weiß, vielleicht komme ich im Winter dazu.


Katie Maguire: Bleiche Knochen

↠ Bleiche Knochen ↞
Der erste Fall für Katie Maguire. 

Auf der Spur des uralten Bösen.

Die Skelette von elf Frauen werden bei Bauarbeiten auf einer Farm im ländlichen Irland gefunden, grausam verstümmelt und bei lebendigem Leib gehäutet. Die Ermittlerin Katie Maguire erfährt nach den ersten Untersuchungen, dass die Toten schon seit vielen Jahrzehnten unter der Erde liegen. Ihr Vorgesetzter will den Fall bereits zu den Akten legen, da taucht ein frisches Opfer auf.
Welche Verbindung besteht zwischen dem Killer der Gegenwart und den Toten aus der Vergangenheit? Und warum sind merkwürdige Stoffpuppen an die Oberschenkelknochen sämtlicher Leichen gebunden? 
Katie Maguire stößt auf ein uraltes Ritual und muss den Mörder stoppen, bevor er erneut zuschlägt.

Oha, ich sehe gerade, dass das Buchcover anscheinend gewechselt wurde... Schade eigentlich. Aber ich finde, ich habe das hübschere abbekommen.;)


Kitterella's Welt

↠ 666 - Hell's Abyss ↞
Lucy ist der neue Star der New Yorker Undergroundszene. Sie ist jung, schön und verdammt tough. Nach einem Auftritt ihrer Band »Hell's Abyss« ändert sich jedoch alles. Rätselhafte Blackouts stoßen sie in einen Strudel voller Wahnsinn, Blut und Gewalt, aus dem es kein Entrinnen gibt. Aber was augenscheinlich nur als Mordserie beginnt, bedeutet vielleicht mehr als nur das Töten von Menschen.

Auch bei diesem Buch gab es einen Coverwechsel.- Allerdings zum sehr viel Besseren! 


[Thriller] Burkhardt, Martin S. - Ausradiert - myGully.com

↠ Ausradiert ↞
Wie fühlt sich jemand, der auf einen Schlag für die gesamte Welt unbekannt geworden ist, an den sich weder die eigene Freundin noch die Kollegen erinnern?
Genau das passiert Moritz. 
Als er kurz darauf von nebulösen Erscheinungen angegriffen und beinahe getötet wird, ist das erst der Anfang eines schrecklichen Albtraumes.


Auf Leben und Tod: ebook jetzt bei Weltbild.de als Download

↠ Auf Leben und Tod ↞
Henry, ein gewalttätiger, kaputter Mann, besitzt geeignete Räume. Er fängt Frauen und Männer ein und zwingt sie in seinen unterirdischen Katakomben zum Sex. 
Eine neue Generation wächst heran, die das Tageslicht niemals gesehen hat. Bereits von klein auf müssen die Kinder lernen, sich zu behaupten. Henry ist ein Fan von brutalen Ultimate-Kämpfen und möchte diese Kämpfe zum Mittelpunkt seines unterirdischen Reiches machen.
Aus den Kindern werden im Laufe der Jahre Jugendliche. »Einfache« Kämpfe reichen Henry nicht mehr aus. Von nun an geht es auf Leben und Tod.

 

Freitag, 20. Oktober 2017

{Rezension} Die Halblinge



Eigentlich ist der Halbling Edeltocht Lampenzünder ganz zufrieden damit, als kleiner Archivar in der Großen Bibliothek Bücher zu sortieren und in aufregenden Geschichten zu schmökern. Doch dann schickt der Meisterbibliothekar ihn mit einer wichtigen Botschaft los – und Tocht stolpert, ehe er sich’s versieht, in ein großes Abenteuer, bei dem er Bekanntschaft mit üblen Schurken, Zwergen, Trollen und vielen anderen unliebsamen Gesellen macht. Und so muss der tapfere Halbling ganz ungewollt am eigenen Leib erfahren, dass echte Abenteuer zu erleben viel, viel gefährlicher ist als vor dem heimischen Herdfeuer von ihnen zu lesen …

Figuren
Der Hauptprotagonist in „Die Halblinge“ ist Tocht, ein verschüchterter, aber engagierter Bibliothekar, der sein Leben in Watte gepackt zwischen Büchern genießt. Aus dieser Ruhe wird er jedoch abrupt herausgerissen und schlittert Hals über Kopf in ein Abenteuer, von dem er gar nicht wusste, dass er es nötig hat.- Denn endlich kann er sich beweisen.
Währen dem Verlauf der Handlung wird er eher unfreiwillig Pirat, Sklave, Maler, Dieb und vieles mehr. Und seine Wege dorthin sind genauso wechselhaft wie die Rollen, die er spielt, jedoch ohne dabei auf irgendeine Art hektisch zu werden.
Jede Figur, auf die Tocht dabei stößt, ist völlig eigen und ganz ohne Grauzonen. Sie alle werden genug beleuchtet, um ihnen Charakter zu geben und ihnen Leben einzuhauchen, jedoch ohne mich als Leser mit Informationen zu überladen.

Handlung
Eigentlich soll Tocht nur für seinen Herren einen Brief wegbringen, gerät dabei jedoch in einen Angriff von Beinbrandern (koboldartige Fledermaus-Zombie-Mutanten-Viecher...). Durch eine Verkettung von verschiedenen Zufällen gerät er dabei jedoch an Bord der „Einäugigen Peggie“ und gerät schnell in verschiedene gefährliche Situationen, an denen man ihm des Öfteren die Schuld geben will. Was mir an dem Ganzen gefällt ist, dass er nicht plötzlich vom Halbling zu einem Helden mutiert, wie es sonst oft im High Fantasy der Fall ist.- Tocht bleibt im Kern immer ein Bibliothekar und lernt eher, Mut zu haben und sich den Situationen anzupassen. Auch erklärt er gern Kleinigkeiten sehr ausschweifend, indem er Legenden oder historisches Wissen auspackt, um seinen Standpunkt zu verdeutlichen.- Eine nette Idee, das ganze Land dem Leser näherzubringen, ohne einzuschläfern oder vom Kontext abzuweichen.
Außerdem ist es mir mehr als positiv aufgefallen, dass hier der Fokus auf Intelligenz liegt und Tocht es schafft, sich mit Grips, statt mit roher Waffengewalt, aus Problemen zu winden. Nichtsdestotrotz gibt es mehrere Kämpfe und handgreifliche Auseinandersetzungen, die jedoch meistens eher von den Zwergen ausgehen, die Tocht begleiten. (Die übrigens überraschenderweise mal keine Krieger oder im Bergbau tätig sind, sondern tatsächlich auf einem Schiff über die Meere schippern!)
Sicherlich kommt dem einen oder anderen hier vieles bekannt vor. Wer „Der kleine Hobbit“ oder eben die dazugehörigen Filme kennt, wird so einiges wiedererkennen. Hier jedoch ein großes ABER: „Die Halblinge“ ist trotz allem absolut keine Kopie von Tolkiens Werken. Wenn schon etwas, dann eher eine Hommage, denn dieses Buch liest sich sehr eigenständig und auch mit einem ganz anderen Fluss.

Schreibstil
Dadurch, dass Mel Odom einen sehr flüssigen und süchtig machenden Schreibstil hat, habe ich „die Halbinge“ in wenigen Tagen durchlesen können und ich kann es kaum erwarten, die Fortsetzungen in die Hände zu bekommen!
Alles in dieser Welt ist liebevoll und genau beschrieben und jede gelesene Seite bringt Neues mit sich, das die gesamte Story wieder auffrischt, sodass absolut keine Eintönigkeit entstehen kann. Außerdem nimmt der Autor hin und wieder durch Tocht Buchliebhaber und ihre häufigen Denk- und Verhaltensweisen aufs Korn, in welchen ich mich teilweise doch stark wiedererkannt habe. 

"Dumm, sagst du?" Der Mann lächelte. "Hast du jemals über die Spanne zwischen Dummheit und Genialität nachgedacht?" Er hob die Hand und legte Zeigefinger und Mittelfinger unmittelbar übereinander. "Die beiden stehen einander so nah wie die Haut zwischen diesen Fingern, mein Freund. Der einzige entscheidende Faktor ist, dass das eine nicht funktioniert und - ungerechterweise, wie ich manchmal denke - Dummheit genannt wird. Und wenn das andere funktioniert, nennt man es, auch wenn es oberflächlich betrachtet genauso töricht ist, Brillianz."
Seite 261

"Manchmal muss man bereit sein, das Falsche zu tun, um zu lernen, wie man es richtig machen muss."
Seite 536


Spannend, abwechslungsreich und wenige Klischees bedienend.
Wirklich, wirklich toll!
7/7

(Leider finde ich auch hier nichts auf der Verlagsseite. Und da ich ungern zum "großen A" verlinke... Am besten, ihr kauft es euch gebraucht.;) )
ISBN:  3442244986

Folgebände
(bereits alle erschienen)
  

Samstag, 7. Oktober 2017

PV Lesenacht | Updatepost

Hallöchen an alle und willkommen zur Lesenacht!
In einer Stunde, also 20:00 Uhr stelle ich euch die erste Frage, also bleibt schön dran.

Was werdet ihr heute alle so lesen?
Lest schon mal fleißig los, während ich alle Teilnehmer hier in der Zwischenzeit eintrage.;)

19:49 Uhr - Hilfe, was soll ich überhaupt lesen?:D
19:52 Uhr - Ich starte mal mit "Die Blausteinkriege II - Sturm aus dem Süden" und mal sehen, in welche Bücher ich noch so reinlesen werde.:D

20:00 Uhr - Tattattatataaaa. Frage Nummer 1!

Bei mir kommen da grausige Erinnerungen hoch... "Gegen das Sommerlicht".- Brrr. Wahrscheinlich das schlechteste Buch, zu dem ich jemals gegriffen habe.
Stupide Charaktere, alles ist vorhersehbar und eigentlich habe ich nur weitergelesen, weil ich gehofft habe, jemand stirb noch.:D
Habe damals auch eine Rezension verfasst... Immerhin hat das Spaß gemacht.

(Und damit ist auch schon verraten, wie die Lesenacht mit dem Verlag in Verbindung steht. ;) Statt "irgendwelche" Fragen zu stellen, haben wir beschlossen, sie alle thematisch mit ein paar Papierverzierer-Büchern zu verbinden. Wer weiß, vielleicht findet dadurch jemand von euch sein neues Lieblingsbuch?)

21:00 Uhr - Oh hilfe, schon zwei Stunden gelesen! Und wie weit ist Annabel?... Voll nicht weit.:D


Also bei den Blausteinkriegen muss ich direkt an Fische denken. (Vielleicht, weil sich einiges ums Meer dreht?) Also mich würde wohl ein silberner, dicker Fisch in diese Welt führen. Fragt mich nicht wie... Vielleicht mit zwei Beinen und einem Gehstock. Und er kann zaubern und sich unsichtbar machen.:D

21:36 Uhr - Mimimi, ich kann mich nicht bewegen. Ein Kätzchen ist auf meinem Schoß eingeschlafen.:D

22:00 Uhr - Nächste Frage!


Ich glaube, ich würde einfach ein paar Figuren herausnehmen, die nicht allzu wichtig sind. Irgendwie fällt es mir gerade schwer, Hinz und Kunz auseinanderzuhalten.:D

23:00 Uhr - Oha, nur noch eine Stunde und ich hab nicht annähernd so viel gelesen, wie ich schaffen wollte! Na gut, dafür passe ich auf ein Kätzchen auf. Das entschuldigt es wohl...
Seid ihr bisher mit eurem Fortschritt zufrieden?
Achja:

Einen einzigen richtigen Hauptprotagonisten gibt es nicht. Ich entscheide mich jetzt einfach mal für Sara, weil sie verdammt nützlich sein könnte. Eine Ehefrau die sich unsichtbar machen und mit Waffen umgehen kann, ist bestimmt früher oder später nützlich.^^

24:00 Uhr - Domdomdoooom. Und das war's schon! Mir kommt es jedenfalls so vor, als sei die Zeit extrem schnell vorangegangen.;)
Jetzt nur noch eine letzte Frage an euch:

Ich würde mir definitiv direkt "Die Augen des Iriden" aussuchen. Denn so könnte ich auch in verschiedene Gemälde und Fotografien eintauchen und irgendwann würde ich wahrscheinlich so oft von Welt zu Welt hüpfen, dass ich gar nicht mehr wüsste, wo ich bin... Wobei... Klingt schon gar nicht mehr so gut.:D


Teilnehmer

Donnerstag, 5. Oktober 2017

PV Lesenacht am 7. Oktober | Anmeldung

Endlich findet wieder eine Lesenacht auf Bookdemon statt! Und nicht nur irgendeine. ;) Da dieses Jahr unsere Papierverzierer Lesechallenge läuft, wird sich diese Lesenacht ein bisschen am Papiererzierer Verlag orientieren. Aber keine Sorge! Diese Lesenacht ist nicht nur für die Teilnehmer der Challenge, sondern für jeden, der mitmachen möchte. Ich müsst auch gar kein Buch aus dem Verlag kennen oder den Verlag selbst (wobei ihr das nach dieser Lesenacht wohl werdet). Die Aufgaben und Fragen werden sich lediglich thematisch etwas am Verlag orientieren. Mehr verrate ich euch nicht, also lasst euch überraschen. ;)
Ansonsten wird diese Lesenacht so ablaufen wie jede andere bisher.
Jede volle Stunde werde ich meinen Post zur Lesenacht, den ich zum Start erstelle, updaten. Dort findet ihr dann immer eure Aufgaben und/oder Fragen, die es zu lösen/beantworten gilt. Die Lesenacht wird 19:00 Uhr starten und endet vorraussichtlich 24:00 Uhr. Natürlich könnt ihr auch später einsteigen und früher aufhören, falls ihr noch anderes vorhabt.- Absolut kein Problem. ;)
Wenn ihr einen Blogpost zur Lesenacht schreibt, könnt ihr mir gern den Link hier in die Kommentare kopieren, dann verlinke ich euch hier. Die Aufgaben und Fragen beantwortet ihr dann in eurem Post. Wer keinen Blog hat, kann auch gern einfach unter dem Update-Post in die Kommentare schreiben. (Natürlich steht euch die Kommentarfunktion auch für alles andere zur Verfügung und unterhalten und austauschen könnt ihr euch dort gerne auch.)
Noch etwas vergessen?
Ich denke nicht. ;)

Also fehlt nur noch ihr!
Tragt euch einfach (auch gern mit Bloglink) hier in den Kommentaren ein und ich füge euch der Teilnehmerliste hinzu!

(Regeln zu den Büchern, die ihr lest, gibt es natürlich nicht. Alle Genres sind erlaubt und gern gesehen.)


Teilnehmer





Donnerstag, 28. September 2017

{Rezension} Der Todeskuss



Als Marko einen rätselhaften Brief erhält, der ihm berichtet, sein Vater sei in Venedig in allergrößter Gefahr, macht er sich auf die Reise dorthin. Er trifft auf Sorrel, deren Vater einem unerklärlichen Wahnsinn verfallen ist und nur von Markos Vater geheilt werden kann. Sie machen sich auf eine gefährliche Suche, die sie beinahe das Leben kosten wird, und geraten an einen merkwürdigen alten Mann mit anscheinend übermenschlichen Kräften. Von ihm erfahren sie, welch bedrohlichem Feind sie gegenüberstehen: Die Schattenkönigin hat begonnen, ihre Armee von Vampiren zu versammeln und Markos Vater zu vernichten, um die Herrschaft über die Stadt zu erlangen.

↠ Figuren ↞
Marko lebt mit seinen Eltern und seinen acht Geschwistern in einem kleinen Haus auf dem Lande. Sein Vater ist Arzt und befindet sich auf einem Einsatz in Venedig, um dort einen alten Bekannten zu heilen, der seit langer Zeit unter Anderem an Schlafstörungen leidet. Als eines Tages jedoch ein Brief bei seiner Familie eintrifft, in dem steht, dass er vermisst wird, macht sich Marko auf die Suche nach ihm.
Zu Beginn noch sehr unsicher in der großen, wüsten Stadt auf dem Wasser, gewinnt Marko nach und nach und mit jeder Herausforderung an Kontur, wobei seine Charakterentwicklung noch stärker hätte sein können.
In Venedig trifft Marko auf Sorrel, die Tochter des Patienten von Markos Vater. Sie ist mir bis zum Ende sehr unsympathisch gewesen.- Eine verzogene, vorlaute Göre, die sich oft laut und einfältig benimmt. Sie wirkt die gesamte Zeit wie eine merkwürdige, venezianische Kreuzung aus Hardcore-Emo und Besserwisserin. Zwar passt sie selbst ganz gut in die Geschichte, doch bleibt sie sehr stumpfsinnig und ich hätte mir wenigstens am Ende einen kleinen Wandel ihrer Art gewünscht.

↠ Schreibstil ↞
Nach „Das Buch der toten Tage“ und „Der Gesang der Klinge“ habe ich eine wahre Schwäche für Marcus Sedgwick entwickelt. Er hat ein Talent dafür, abrupt in Welten zu entführen und ohne viel Drumherum ein wunderbaren Gesamtbild zu erschaffen.
In „Der Todeskuss“ gibt er Venedig einen ganz eigenen, düsteren und verführerischen Zauber, der mich gleich in seinen Bann gezogen hat, auch, wenn sein Schreibstil in diesem Buch sehr simpel gehalten ist.

↠ Handlung ↞
Bis auf den letzten Abschnitt passiert in „der Todeskuss“ relativ wenig, die spannenden Stellen sind spärlich verteilt und auch im Allgemeinen ist die Handlung eher flach gehalten. Hinzu kommt, dass Marko und Sorrel kaum wirklich etwas tun. Sie bewegen sich von A nach B, während sie über einiges spekulieren und hin und wieder über zwielichtige Gestalten stolpern, aber das war es dann auch schon. Außerdem ist es mehr als ärgerlich, dass der Klappentext bereits 90% der Geschichte spoilert und mehr als irreführend ist. So ist „der Todeskuss“ beispielsweose gar keine Geschichte über Liebe und der „Verlust“ hält sich ebenfalls in Grenzen. Zwar gibt es zum Ende hin noch eine kleine Überraschung, die dieses Buch sogar in Verbindung mit „der Gesang der Klinge“ bringt, aber wirklich trösten konnte mich dieser Umstand auch nicht. Letztendlich war die gesamte Handlung wie lauwarmes Bier.- Irgendwie war es etwas, was wirklich Potential hatte, aber letztendlich konnte ich es gar nicht abwarten bis es vorbei war.

"Nur der Mensch ist sterblich, dachten die Alten. Denn nur der Mensch weiß, dass er sterben wird."
Seite 61

"In ganz Venedig vollzog sich die unheimliche Verwandlung, die jeden Abend stattfand. Aus einer Stadt, die einem bei Tage vertraut sein mochte, wurde eine bizarre fremde Welt der rätselhaften Anblicke, der unvorstellbaren Liebschaften und der unerfüllten Versprechen."
Seite 129

"Sag, was weißt du von der Welt?
Das war eine sonderbare Frage, aber andererseits war diese ganze Nacht sehr sonderbar."
Seite 196

Ein schöner Schreibstil und die gute Hintergrundidee konnten diese doch recht langweilige Geschichte für mich leider nicht wirklich retten.

3/7


So wie es aussieht, gibt es dieses Buch nur noch gebraucht zu kaufen, daher kann ich euch leider keinen Link geben.- Sorry for that.
ISBN: 978-3423248075