Dienstag, 14. Juni 2016

{AURORA} Interview mit Melanie Vogltanz

In meinem letzten Beitrag zum AURORA - Projekt vom Papierverzierer Verlag habe ich euch bereits die "Mama" meiner Heldin vorgestellt. Damit ihr euch ein noch besseres Bild von ihr machen könnt, habe ich jetzt ein exklusives, nicht ganz so gewöhnliches, Interview für euch mit:

(c) interfoto
Was sollte jeder deiner Leser unbedingt über dich wissen?
Ich habe meinen ersten Roman beendet, als ich dreizehn war, und bin seither von der Schreibsucht nie wirklich losgekommen. Eine bekennende Süchtige bin ich auch, wenn es um Bücher geht – ich werde traurig, wenn ich daran denke, dass irgendwann der Tag erreicht sein wird, an dem ich meinen SUB nicht mehr einholen werde. Vermutlich sehr bald, wenn ich mir den aktuellen Stapel so ansehe.


Hast du Nox nach deinem Idealbild einer Heldin geschaffen? Was würdest du besser oder schlechter machen?
Absolut nicht! Nox ist, wie die meisten meiner Protas, mehr Anti- als Held. Ein idealer Held (also einer, von dem ich mich auch gerne retten lassen würde) ist sie definitiv nicht. Auf der anderen Seite ist ein Ideal selten realistisch. Authenzität war für mich das wichtigste Merkmal bei Nox.
Wäre ich allerdings in ihrer Lage, würde ich mich sehr viel ungeschickter anstellen. Ich schaffe es schon, mich ohne Superkräfte zu verletzen. Nicht auszudenken, was los wäre, hätte ich plötzlich auch noch besondere Fähigkeiten aufgedrängt bekommen.

Wenn du eine Heldin wärst, wie sähe dein schlimmster Gegenspieler aus, quasi der Bösewicht?
Vermutlich wie eine riesige, genmanipulierte Mücke. Ich hasse Mücken – die langen dünnen Beine, von denen es irgendwie viel zu viele gibt, und das hohe Sirren, das sie verursachen, wenn sie einem um die Ohren schwirren … Brrr. Ich würde kreischend und um mich schlagend das Weite suchen.

Wie würdest du an deine Superkräfte kommen wollen? (Missglücktes Experiment, Biss von irgendeinem radioaktiven Tier, Explosion und Nahtod im Klo...:D)
Ich stelle mir vor, dass mich irgendwann ein gealterter Superheld auf der Straße anquatschen und sagen würde: „Hey du, ich hab da so ein paar übernatürliche Fähigkeiten, die ich nicht mehr brauche. Willst du die vielleicht übernehmen? Wär ja schade, die einfach wegzuwerfen, die sind ja noch gut.“ Und weil ich grundsätzlich nicht Nein sage, würde er seine Kräfte auf mich übertragen und mir dann in den ersten Tagen erklären, wie ich sie beherrschen kann und worauf ich achten muss – ein Superheldentutorial sozusagen. Nur so gäbe es eine Chance, dass ich keinen kompletten Unfug damit treibe.

Hättest du einen Gehilfen, eine ganze Heldentruppe oder würdest du allein kämpfen?
So wie ich mich kenne, wäre vermutlich ICH der Gehilfe *lacht*. Oder der Butler. Oder JARVIS.

Wie wäre dein Deckname als Heldin?
Vielleicht Silentium, oder Shadow. Niemand würde überhaupt bemerken, dass ich da bin, ehe es zu spät ist.

Welche Superkraft besitzt du jetzt schon? 
Das klingt jetzt wahrscheinlich furchtbar, aber: Ich habe ein Gespür für Ängste. Ich habe schon als Kind anderen Kindern sehr glaubhaft Schauergeschichten erzählt, die ihnen dann den Schlaf geraubt haben, und hatte da auch eine diebische Freude daran. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, weswegen ich mich immer weiter vom Fantasy-Bereich wegbewege und dem Horror-Genre annähere. Da kann ich diese Fähigkeiten nützlich einsetzen. Ansonsten wären wohl nur Politik oder Marketing geblieben. Obwohl mir das in meinem zukünftigen Job als Lehrer bestimmt auch noch zugute kommt.

Welche Heldentat wäre die erste, die du vollbringen würdest?
Ich würde denen, die mir mein Leben lang unter die Arme gegriffen haben (Familie, Freunde) endlich etwas zurückgeben wollen. Erst wenn das erledigt wäre, käme der Rest der Welt.

Und zum Schluss: Wer ist dein persönlicher Held?
Es fällt mir gar nicht so leicht, die Frage zu beantworten, weil ich in jedem Lebensabschnitt neue Helden habe, die ich bewundere und denen ich nacheifere. Meistens sind meine Helden aber keine Politiker oder Prominente oder andere Menschen, die ich nur aus der Ferne sehe, sondern Menschen wie du und ich, die auf die eine oder andere Weise in mein Leben getreten sind und es bereichern.


Viele weitere Infos findet ihr außerdem auf der Website der Autorin und auch auf ihrem Autorinnenprofil zum AURORA-Projekt.


Wie würdet ihr antworten? (Ohne Mist, das interessiert mich wirklich.:D)
Schreibt es gern in die Kommentare, wenn ihr möchtet.:)



#papierverzierer       #aurora       #buchserie       #superheldin



1 Kommentar:

  1. Hi du!
    Echt cooles Interview mit super Fragen :D
    Ich such mir einfach mal eine aus und beantworte ist selbst auch (willst du ja auch immerhin ;) )
    Wie würdest du an deine Superkräfte kommen wollen?
    Ich würde wirklich gerne fliegen können! Das war für mich schon als Kind die beste Superkraft aller Zeiten! Am liebsten würde ich sie entdecken indem ich ausrutsche oder stolpere, doch anstatt auf den Boden zu knallen würde ich auf einmal in der Luft schweben! Da ich ein Tollpatsch bin ist die Wahrscheinlichkeit gar nicht so klein, dass zumindest eines dieser Dinge passiert ;)

    Liebe Grüße
    Tamara
    The Bookquibbler

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. (: