Sonntag, 11. August 2013

{Rezension} Silenus


Silenus. Wie eine Rauchschwade hängt dieses Wort in der eisigen Winterluft. Auf längst verblassten Eintrittskarten prangt dieser Name in geschwungenen Lettern. Von verwaschenen Theaterplakaten lächelt ein Gentleman mit Zylinder und kalten, blauen Augen herab. Der 16-jährige George durchstreift das Land auf der Suche nach diesem Mann. Doch Silenus und seine Schausteller gleichen einem Phantom. Warum fliehen sie von Stadt zu Stadt? Weshalb vermag sich niemand an ihre Show zu erinnern? Und welche Gefahr geht von den seltsamen Herren in Grau aus? Als George das Geheimnis von Silenus entschlüsselt, hat er sich längst in ein unheimliches Netz verstrickt, aus dem es kein Entkommen gibt.


"Die Zeit macht uns alle zu Ungeheuern.
Und wir haben eine Menge davon hinter uns gebracht."
Seite 470 



George ist ein hochbegabter Pianist und verlässt trotz Allem sein Orchester, um der Silenus-Truppe zu folgen, denn den "Leiter" dieser Truppe, welche aus 4 Mitgliedern besteht, hält er für seinen Vater. Und somit beginnt für George eine Reise voller Gefahren und dem Willen seinen Vater kennen zu lernen und vielleicht auch mit ihm leben zu können.




Ich muss zugeben, dass mich die ersten zwei Seiten nicht wirklich auf den Geschmack brachten, dieses Buch zu lesen. Es war nett geschrieben, doch fand ich es nicht besonders aufregend, wie George seine alte Truppe verlässt, zumal man einfach in das Geschehen hineingeschleudert wird. Allerdings wollte ich "Silenus" eine Chance geben, da der Klappentext mich neugierig gemacht hatte und ich mir dachte "Du kannst nicht jetzt schon einfach aufhören oder meckern.". Also habe ich weitergelesen und... Was soll ich schon sagen?... Die folgenden 573 Seiten haben mich vollkommen mitgerissen. Ich bekam Gefühlsausbrüche, Gänsehaut und Tränen in den Augen.
Auch, wenn man anfangs schon denkt, man könnt sich denken, was als nächstes passiert, überrascht der Autor einen bereits in der nächsten Zeile mit einer ganz anderen Wendung und schon als ich dann mit dem ersten Kapitel durch war, dachte ich mir bereits, dass ich dieses Buch viel zu schnell durchgelesen haben würde. Ich habe versucht, mir Georges Geschichte einzuteilen und das Buch in kleinen Happen zu genießen... Aber ich konnte nicht und verschlang alles auf einmal.
Robert Jackson Bennett hat es geschafft, mich in eine vollkommen andere Welt zu reißen, die unserer eigentlich ähnelt und irgendwo doch nicht. Man erlebt die Gefühle der Charaktere mit, nimmt irgendwann sogar ihre Stimmung an und lernt jeden von ihnen immer besser kennen und zu verstehen.
Am Ende fügt sich dann alles zusammen und -verdammt- das Ende ist mehr
als gelungen!


"Silenus" hat alles, was ein gutes Buch aus meiner Sicht haben muss.-> Glaubwürdige und liebenswerte sowie verabscheuungswürdige Charaktere, eine mitreißende Story, einen perfekten Höhepunkt und ein atemberaubendes Finale. Dazu eine Prise Horror und Düsternis, gemischt mit der Liebe eines Autors.
Dieses Buch ist definitv ein Juwel unter den Dark-Fantasy Büchern und eines meiner Lieblinge!

5(00.000.000.) / 5



vielen Dank für dieses wundervolle Buch!

stay heavy \m/
Annabel

Kommentare:

  1. *sabber Ich wills haben, ich renne schon lange hinter dem Buch her, aber immer war dies und das und ich kam noch nicht dazu es zu kaufen. Jetzt wo ich deine Rezension gelesen habe, möchte ich es nun umso mehr °___°

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Annabel,

    oje, das Buch liegt noch auf meinem SuB und staubt ein. :-/ Ich sollte es unbedingt endlich mal lesen. Ich habe das Buch auch noch nicht so häufig (genau genommen zum ersten Mal) in den Rezis einer Bloggerin entdeckt.

    LG Steffi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. (: