Mittwoch, 6. Februar 2013

{Rezension} Das Buch der toten Tage


Den Klappentext werde ich euch nicht abtippen, da er meiner Meinung nach viel zu viel verrät...
Also warne ich euch lieber, ihn zu lesen, falls ihr euch das Buch kaufen möchtet.:)


Die ganze Story spielt ca. um 1800, würde ich sagen.
Hauptprotagonist ist Boy. Er ist ca. 15 Jahre und der Gehilfe des Showmagiers Valerian. Seine Eltern kennt er nicht, weswegen er bei ihm in einem kleinen Zimmer lebt. Valerian behandelt ihn nicht sonderlich gut und trotzdem hängt Boy an ihm. Jedoch beginnt Valerian sich immer komischer zu verhalten und schon bald verrät er Boy, dass er sterben muss, weil er einen Pakt mit einer höheren Macht eingegangen ist. Boy will ihm helfen, also begibt er sich mit ihm und seiner Freundin Willow auf die Suche nach einem namenlosem Buch, in welchem die Lösung aller Probleme stehen soll und somit auch, wie er überleben wird. Jedoch wird die Suche schwieriger als gedacht und im gleichen Zeitraum treibt ein Mörder - ein Phantom- sein Unwesen in der Stadt.


"Das Buch der toten Tage" ist ein wundervolles Buch, voller schauriger, lustiger aber auch gefühlvoller Momente. Es ist, als würde man einen guten Film zu Weihnachten schauen, während man liest. Immer wieder wendet sich die Geschichte und Freunde werden zu Feinden, sowie Feinde zu Freunden. Jeder der Charaktere ist gut durchdacht und die ganze Geschichte ist etwas vollkommen anderes, was man jedoch schon merkt, wenn man die erste Seite liest.
Das Leben von Boy und die Art, wie Valerian mit ihm umgeht sind sowohl rührend, als auch grausam und trotzdem ist jede der Figuren auf ihre Weise liebenswert.
Jedoch hätte man aus diesen 284 Seiten ruhig einen dicken Schinken von 700 Seiten schreiben können, denn manche Geheimnisse hätte man lieber genauer geschildert bekommen und auch Boy's Welt hätte ich gern mehr kennen gelernt.
Als ich das Buch zuklappte, war es, als wäre die Geschichte noch nicht vorbei, als würde ein Teil fehlen, aber so war es nicht.


Marcus Sedgwick hat -wenn auch auf wenigen Seiten- eine wundervolle Geschichte geschaffen, von der ich jetzt immer noch träume und mit der sich viele Bücher nicht messen können.
Und auch, wenn das Buch nicht allzu dick ist, ist es kein Buch 'für nebenbei', denn wenn man parallel dazu ein anderes Buch liest, verliert sich die Spannung, der Zauber, die Stimmung und all die Verknüpfungen verwirren sich ineinander.
Empfehlen würde ich es für eine lange Winternacht oder einen ruhigen Abend.:)

5/5


stay heavy \m/
Annabel

1 Kommentar:

  1. Ich höre es grad als Hörbuch und bin genauso faszinierd von den Figuren, der Zeit und dem Ganzen drum herum <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. (: